Verfasst von: RG | 12. Mai 2016

Bemühung um Heimrenovierung

Wie viele Anhänger und Interessierte der Pfadfinderarbeit in Hettenhausen wissen, ist unser Heim ein kleiner Garagenraum. Dieser wurde auch schon längere Zeit, vermutlich 40 Jahre, nicht mehr renoviert.

Da unser Stamm aber sehr gewachsen ist, wird es uns auch noch zu eng. Deshalb haben wir uns bei Sparda-Vereint beworben, um die Mittel für einen Umbau bzw. Renovierung zu bekommen.

Wir freuen uns, wenn Ihr uns mit eurem Voting täglich unterstützt! Um das Geld zu bekommen, müssen wir unter die Top30 Projekte.

Hier der Link zum Abstimmen: https://www.sparda-vereint.de/voting/spardafruhjahrsaktion-2016/vcp-pfadfinder-gruppenraumerweiterung/

Verfasst von: RG | 6. März 2016

Neue Jugensippe ab 4.Klasse

Wir starten diese Woche mit einer neuen Sippe. Wir wollen uns das erste Mal Donnerstag den 10. März von 17:30 bis 19:00 im Pfadiheim in Hettenhausen treffen.

Wenn du gerne raus gehst, mit einer kleinen Gruppen Abenteuer erleben willst und immer auf der Suche nach Neuem bist, dann komm doch einfach mal bei uns vorbei!

DSC01189.JPG

Du willst gerne zu den Pfadfindern kommen, aber der Termin passt dir nicht so gut, dann schreibe uns doch einfach an stammesleitung@vcp-hettenhausen.de .

Hier geht es zu den anderen Gruppenstunden.

Verfasst von: RG | 4. Februar 2016

Burgweihnacht2015

Ein fester Bestandteil im Kalender unserer Kirchengemeinde ist schon seit vielen Jahren die Burgweihnacht von uns Pfadfindern.
Wie jedes Jahr trafen wir uns nachmittags um gemeinsam zur Ebersburg zu wandern.
Am Parkplatz der Burg stießen dann zahlreiche Autofahrer zu uns hinzu. Es wurden viele Fackeln verteilt und angesteckt.
Dann ging es im Schweigemarsch hoch auf den Burgvorhof. Wegen des starken eines Windes konnten wir dieses Jahr die Andacht leider nicht im Burghof abhalten.
IMG_20140426_211813Die Andachtsgeschichte war ein kleiner Auszug aus „Der kleine Prinz“. Der klein Prinz lernte Dinge wertzuschätzen, sie lieb zu gewinnen. Dies wurde ein wenig von den Pfadfinder in Verbindung mit den Weihnachtsgeschenken gebracht: Es ist egal wie teuer ein Geschenk ist, es kommt darauf an, dass es von Herzen kommt.
Am Ende der Andacht wurden einige Wölflinge aufgenommen. Drei Pfadfindern legten sogar das Pfadfinderversprechen ab und bekamen das Pfadfinderhalstuch verliehen. Damit ist man vollwertiges Mitglied in den Pfadfinderweltverbänden und im Stamm.
Im Anschluss an die Andacht gab es heißen Orangensaft, ein paar Würstchen im Brötchen und Käsesemmeln. Da weit über 100 Besucher, Pfadfinder und Eltern, auf der Burg waren, wurden die Vorräte schnell aufgebraucht.
Danach ging es wieder bergab nach Hettenhausen. Im Saal des Martin-Luther-Hauses fand wieder die traditionelle Singerrunde mit über 40 Pfadfindern statt. Wir haben uns sehr gefreut, dass seit Jahren zum ersten Mal wieder viele Altpfadfinder dabei waren. So schmetterten wir die ganze Nacht lang die typischen Pfadfinderlieder bei heißem Tschai und Pia-Plätzchen.

Wir haben uns sehr gefreut, dass Andacht und Singerrunde so gut besucht wurden und freuen uns schon auf die nächste Burgweihnacht in 2016, wie immer am 22. Dezember.

Gut Pfad
Robin

Verfasst von: RG | 25. Januar 2016

Woodbadgeaufnahme

Der Woodbadgekurs ist die ursprüngliche Gruppenleiterausbildung der Pfadfinder. Sie wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Robert Baden-Powell, dem Gründer der Pfadfinderbewegung erdacht.

Nach dem erfolgreichen Absolvieren dieser Ausbildung bekam man das Woodbadge verliehen, zwei kleine Holzwürfelchen, die mit einem Knoten am Halstuch befestigt wurden.

Heute ist der Woodbadgekurs die Königsdisziplin in der Gruppenleiterausbildung. Man erarbeitet in 2 Seminarteilen (ca. 2 verlängerte Wochenenden) eine Projektidee. Diese setzt man anschließend um und wertet sie aus. Abschließen verfasst man eine Projektarbeit.

Einen Woodbagdekurs absolvieren pro Jahr von über 45.000 VCPlern nur rund 15.

Patrick Nix hat vor ungefähr 5 Jahren die Seminare und das Projekt für das Woodbadge absolviert. Er legte den Schwerpunkt seiner Arbeit auf Führungskräfte und Führungsstrategien. Leider dauerte die Anerkennung seines Woodbadgeprojektes etwas länger, aufgrund von wechselnden Zuständigkeiten und Personenwechseln in der Bundesleitung des VCP.

Am 1. Advent 2015 war es dann endlich so weit: Silke Knippschild, eine Beauftragte der VCP-Bundesleitung,  verlieh Patrick im Gottesdienst vor dem Adventsmarkt das Woodbadge und das damit verbundene Gillwell-Halstuch.

Sie erläuterte der Kirchengemeinde die Bedeutung eines Woodbadgekurses. Sie selbst war zu dieser Aufnahme extra aus Kiel angereist.

woodbadge_verleihung_26

Kurz nach der Halstuch und Woodbadgeaufnahme.
Patrick Nix; Silke Knippschild  (von links nach rechts)

 

Mit einem solchen Halstuch bekommt man freien Eintritt in den Pfadfinderpark in London, den Gillwell Park, und genießt auch innerhalb der Pfadfinderbewegung hohes Ansehen für seinen Einsatz und sein Engagement. In diesem Sinne möchte ich vom ganzen Stamm ein kräftiges „Herzlichen Glückwunsch!“ aussprechen.

Gut Pfad
Robin

Verfasst von: RG | 16. Dezember 2015

„Hoffnung schenken – Frieden finden“

Unter diesem Slogan machten wir uns am 3. Advent mit 24 Pfadfindern auf den Weg, um das Friedenslicht in Fulda zu holen und entlang der Rhönbahntrasse zu verteilen.

Foto 13.12.15, 15 41 16

Unsere Reisegruppe nach dem Gottesdienst vor dem Dom

Hier sind noch einige Links zu dem Thema:

Friedenslichtaktion:

http://www.friedenslicht.de/friedenslicht/jahresthema

OsthessenNews

http://osthessen-news.de/n11518912/friedenslicht-aus-betlehem-lichtblick-in-einer-traurigen-realit%C3%A4t.html

Osthessen-TV:

http://osthessen-tv.de/themen/aktuelle-videos/item/3577

 

Verfasst von: RG | 14. September 2015

Abenteuer – warum eigentlich nicht?

Sind Abenteuer im Zeitalter von Smartphones, Navis, Googlemaps und Co. überhaupt noch möglich?

IMG_20150912_115228Mit einem klaren „Ja“ auf den Lippen startet eine kleine Gruppe von mutigen Abenteurern am Freitag in Gersfeld. Auf unseren Rücken befanden sich Rucksäcke mit allem was man eben so braucht: Schlafsäcke, Zeltplanen, ein wenig Essen und etwas Wasser.

Wir zogen um kurz nach 19 Uhr Richtung Süden los. Als erstes mussten wir auf einem schmalen Pfad vorbei an den Schrebergärten wandern, dann stießen wir wieder auf einen breiteren, befestigten Weg, der uns direkt in den Speckgürtel Gersfelds, nach Sparbrod, führte. Wir durchquerten den Ort zügig und folgten der Handelsstraße weiter nach Süden zur Töpfermühle. Dort beschlossen wir uns nach Osten zu wenden, um von der Bergspitze des Simelsberges ein Blick über nähere Umgebung zu erhaschen.

Wir stampften den immer steiler werdenden Hang bis nach Rodenbach hinauf . Ohne den Ort näher zu besichtigen, wanden wir uns wieder gen Süden und setzen unsere Reise fort. Der Berg, unser Ziel, lag somit wieder zu unser Linken. Wir nutzten auch gleich die erst beste Gelegenheit uns schlugen einen schmalen Waldweg nach links ein.

Nach einiger Zeit stellten wir fest, dass der Weg eher um den Berg herum führte und nicht hinauf. Wir mussten also wieder zurück auf den ursprünglichen Weg. Langsam fing es allerdings schon an zu dämmern. Wenn wir uns noch einen Unterschlupf bei Tageslicht suchen wollten, mussten wir uns beeilen.

Zügig folgten wir wieder der Straße gen Süden. Nach wenigen Schritten bot sich uns erneut die Möglichkeit den Weg gen Osten, hangaufwärts zu verlassen.

Wir folgten nun einem schmalen Weg in schlangen Linien den Berg hinauf. Der Weg wurde immer verwachsener und auch das Tageslicht nahm immer schneller ab.

Der Weg wurde immer mehr zum Trampelpfad, bis er kaum noch mehr als ein Wildwechsel war. Im letzten Schein des Sonnenuntergangs erreichten wir schließlich die Bergspitze.

Wir bauten unser Lager im Schutz einiger Bäume auf, während ein anderer Teil der Gruppe schon anfing das Abendessen IMG_20150912_090306 - Kopiert– Nudeln – auf Spirituskochern zu zubereiten. Außerhalb der Bäume fegte ein bitterkalter Wind über die Bergkuppe, dennoch wurde man mit einer wunderschönen Aussicht bis nach Fulda oder zum Monte Kali belohnt!

Nach einer warmen Mahlzeit und mit gut gefülltem Magen legten wir uns schließlich zur Ruh.

Am nächsten Morgen weckten uns die ersten Sonnenstrahlen. Wir wühlten uns aus unsern Schlafsäcken und setzten gleich Wasser auf, um Kaffee, ein Luxusgut der Zivilisation unserer fernen Heimat, zu genießen.

IMG_20150912_090639_1 - KopiertDie Aussicht die uns im Licht des Morgens bot war herrlich: Wir blickten auf Gersfeld herab und konnten noch die Ebersburg erahnen. Dahinter begann das Nebelmeer, welches auch Fulda bedeckte.

Wir beschlossen uns nun Richtung Westen zu wenden um den schwarzen Fels des Nallenberges zu erkunden.

Wir mussten den gleichen Weg zurück, den wir nach oben genommen hatten, vorbei an Rodenbach bis zur Töpfermühle. Hier ging es dann wieder hinauf vorbei an Rengersfeld.

Langsam wurde die Sonne immer heißer, sodass uns schließlich die letzten Tropfen Wasser beim Durststillen ausgingen. Zum Glück konnten wir unsere Trinkschläuche bei der Alten Ziegelei auffüllen.IMG_20150912_131546

Als wir die breiten Wege der kartierten Welt erneut verließen, war es schon Mittag geworden. Wir zogen aber noch den Forstweg hinauf bis zum Nallensee um dort in aller Ruhe unsere Mittagsbrotzeit einzunehmen.

Der Nallensee mit der Felsklippe im Hintergrund bot ein einmaliger Anblick in unserer Mittagspause.IMG_20150912_134109

Nachdem unser Bäuche wieder gut gefüllt waren, wollten wir es wagen den Berg zu erklimmen. Auf einem sehr schmalen und steilen Wanderpfad ging es Schritt für Schritt aufwärts entlang an einem Drahtseil.

Der Ausblick, der uns auf halber Höhe bot war schon atemberaubend. Doch auf dem Gipfel des Berges sollten wir noch mehr belohnt werden.IMG_20150912_145601

Nach einer kleinen Pause und einem kräftigen Schluck aus der Wasserflasche ging es dann wieder auf einem anderen Wanderpfad hinab.IMG_20150912_144050

Wir wanden uns dann gen Westen um vorbei an der Hohen Geis Richtung Horstberg unsere Reise fortzusetzen.

Wir schlugen unser Nachtlager diesmal im Hellen am Rande eines Waldstückes auf. Dort kochten wir uns einen dicken Bohneneintopf mit Zwiebeln und Karotten auf unserm Kocher. Der Eintopf schmeckte köstlich.

Langsam wurde es wieder dämmrig und es fing leicht an zu tröpfeln. Aber wir bekamen einen Überraschungsbesuch und wurden noch ein wenig mit Chips und Cola gestärkt.

Die Ersten von uns waren schon eingeschlafen als der Regen erneut zunahm. Leider wurden einige von uns so durchnässt, dass wir das Lager abbrachen und weiterreisen mussten, mitten in der Nacht.

Wir stolperten den Hang hinab durchs Unterholz und stießen schließlich wieder auf einen festen Weg, der uns direkt nach Hettenhausen führte: Wir waren gerettet. Durchnässt, aber glücklich über das geschaffte Abenteuer erreichten wir unser Zuhause.

Wenn du auch Lust auf Abenteuer hast, dann besuche uns doch mal!

Gut Pfad !

Verfasst von: vcphettenhausen | 10. September 2015

Einladung zum Open Air Gottesdiest

kreuz_2015

Wir laden recht herzlich zum Open Air Gottesdienst am 20.09.2015 um 09:30h ein

Verfasst von: vcphettenhausen | 8. Mai 2015

Ehemaligen Treffen – Die Anmedlung

Hallo zusammen,

ab heute ist die Einladung zum Ehemaligen Lager Online. Alle Infos und Fakten findet Ihr unter der Rubirk Ehemaligen Treffen 2015 oder hier .

Wir freuen uns auf Eure Anmeldung und ein schönes Wochenende mit Euch.

Verfasst von: vcphettenhausen | 5. Februar 2015

Ehemaligen Lager

Wir planen vom 17. bis 19.07 ein großes Ehemaligen Lager mit Fest

nähere Information findet Ihr in der Rubrik „Ehemaligen Treffen 2015“

…unter diesem Motto werden wir zusammen mit Pfadfindern aus Bad ZwiebelSalzschlirf und Marburg ein Vorbereitungslager vom 27-30.April höchstwahrscheinlich in Eckweißbach verbringen.

Wir werden natürlich wie auf jedem Vorbereitungslager etwas über Pfadfindertechniken lernen, aber auch lustiges Programm zu Thema Zwiebel machen. Was man wohl aus Zwiebeln alles machen kann?
Unser Stamm hat vor einigen Jahren ein Zwiebelkochbuch zu seinem 25-jährigem Bestehen bekommen, sodass auch die Küche ausreichend Inspirationen zu Verfügung hat😉
Auch wird es ein paar coole Aktionen zum Thema geben. Es wird also sehr ZWIEBELIG. Freund euch auf spaßige AGs und das ultimative Zwiebel-GAME!
Wir freuen uns schon auf Euer zahlreiches Kommen!
Lieb Grüße
Euer Vorbereitungslagerteam

Older Posts »

Kategorien